"Von Netzfeminismus bis hin zu Selfies. Wie kann man aktuelle Genres ästhetisch und kulturpolitisch einordnen?" In der Sendung Scala im WDR5 haben Annekathrin Kohout und Wolfgang Ullrich am 19. März 2019 über die neue Buchreihe "Digitale Bildkulturen" und ihre ersten beiden Bände gesprochen – nachzuhören hier.

"Die Zeichensprache der Selfies" - diese Überschrift gibt Deutschlandfunk Kultur einem Interview, das Timo Grampes für den 'Kompressor' am 20. März 2019 mit Wolfgang Ullrich geführt hat - nachzuhören hier.

In der März-Ausgabe 2019 von brand eins haben Annekathrin Kohout und Wolfgang Ullrich über die "Digitalen Bildkulturen" anhand einiger Beispiele geschrieben - nachzulesen hier.

"Wie Bilder den Netzfeminismus bestimmen" - darüber wurde Annekathrin Kohout am 27. März 2019 von Max Oppel innerhalb der Sendung KOMPRESSOR von Deutschlandfunk Kultur interviewt - nachzuhören hier.

Auf SPIEGEL-ONLINE erschien am 30. März 2019 eine Rezension von Wolfgang Ullrichs Buch über "Selfies", geschrieben von Manfred Dworschak, nachzulesen hier. - Im Bezahlbereich von SPIEGEL-ONLINE gibt es zudem ein Interview mit Wolfgang Ullrich über sein Buch - nachzulesen hier.

Im Deutschlandfunk Kultur gibt es eine Diskussion unter dem Titel "Was die Selfie-Kultur über die Gegenwart verrät" - eine Aufzeichnung der Veranstaltung, die am 26. März 2019 im "KINDL. Zentrum für zeitgenössische Kunst" in Berlin stattfand. Unter der Moderation von René Aguigah diskutierten dort Elke Buhr (Monopol-Magazin), Annekathrin Kohout und Wolfgang Ullrich - nachzuhören hier.

Unter dem Titel "Fast jedes Selbstporträt ist narzisstischer als ein Selfie" erschien in der April-Ausgabe 2019 von "Monopol" ein Interview, das Silke Hohmann mit Wolfgang Ullrich führte - nachzulesen hier.